Ich begleite Kulturveränderungen … durch den Menschen … mit den Menschen.

 

Ich bin Dialog-Facilitator, Provokateur für Veränderungen, Berater, und Coach für Führungskräfte.
Seit mehr als 30 Jahren, arbeite ich weltweit als Organisationsentwickler, Berater, Prozessbegleiter und Coach für kulturelle Integration, Veränderung und Führung. Der Kernfokus liegt auf der (Um-)Gestaltung der Organisations-Kultur, wobei mit Unterschieden als Stärke gearbeitet wird.

Veränderung definiert mein Leben. Das Gelernte aus diesen Erfahrungen in diverse Sektoren der Geschäfts- sowie Organisationswelt auf vier Kontinenten, untermauern meine Arbeit heute …

  • Menschen WOLLEN Verantwortung übernehmen. Sie suchen Gelegenheiten sich konstruktiv einzubringen.
  • Die meisten Organisationen haben massenweise ungenutztes Potential … Ressourcen die diesen häufig nicht einmal bewusst sind.
  • Unterschiede sind ein natürlicher Schatz.

Des weiteren, habe ich gelernt …
Wir leben in einer komplexen dynamischen Welt in der alles miteinander verbunden ist und zueinander in Beziehung steht. Veränderung ist! Die Welt ist dynamisch! Kultur ist eine Dynamik … die kontinuierlich entsteht! Paradox ist allgegenwärtig! Das Festhalten an Grenzen, Konventionen, Standards, verführt zum Glauben das sie echt sind … sie sind konstruiert, daher künstlich! "Wissen" ist eine vorübergehende Erscheinung! Immer hinterfragen! Wir lernen in einem komplexen dynamischen Raum … dabei ist es uns oft nicht einmal bewusst, dass wir lernen!

Mit einem klaren Fokus auf die echten Business-Herausforderungen meiner Kunden, integriere ich persönliche Erfahrungen und Prinzipien des Bohmschen Dialogs, Story-Tellings, Open Space, Appreciative Inquiry (Wertschätzende Erkundung) sowie Systemisches-Denken. Damit gestalte und halte ich einen Raum, in dem Menschen zueinander finden, um sich gemeinsam über Hierarchien, Funktionen und Systemen hinweg zu engagieren, und dabei gesunde gedeihende Organisationen und Sozialsysteme zu entwickeln.

Diese Prinzipien bilden das Fundament von cultureQs, ein einzigartiger Change- und Integrations-Beschleuniger den ich entwickelt habe, als ich 2002 vor die Herausforderung eines Kunden gestellt wurde eine Post-Merger-Integration zu begleiten. Die cultureQs Story: http://cultureqs.com/the-cultureqs-story.

Ich bin britischer sowie kanadischer Staatsbürger, und Reisen ist Bestandteil meines Lebens. Nachdem ich acht Jahre in Thailand, Indien, Nepal und Neuseeland gelebt habe, bin ich im Jahr 2012 nach Europa zurückgekehrt. Zurzeit lebe ich in Berlin.

Ich arbeite in Englisch und Deutsch.

Professionelles Prinzip … Gute sinnvolle Arbeit mit guten Menschen!

Projekte

Hier, eine kleine Auswahl von Projekte die ich als Facilitator, Berater, Mediator oder Programm-Manager begleitet habe.

Auf Grund von Geheimhaltungsvereinbarungen, müssen Kunden in vielen Fällen anonym bleiben.
Ich arbeite vorwiegend mit Unternehmen, über sämtliche Branchen hinweg.
Ich arbeite mit den Menschen in Ihrer Organisation, um diese menschlicher und dabei produktiver zu gestalten.

Hong Kong Airport:

Hong Kong Case Study

RAVEL, A complex international project:

RAVEL Design for Environment Case Study

Transcending Boundaries and Silos:

Transcending Boundaries Borders And Silos

Corporate Culture Integration:

Cultural Integration Case Study

Kunden

Kunden mit denen ich zusammengearbeitet habe in Europa, Asien, Nordamerika und Neuseeland sind, u.a. … 

AEG; Barbeque Nation; Baxter; Bombardier; Bosch; BP; C&A; Chrysler; DaimlerChrysler Rail Systems (AdTranz); Deutsche Bank; European Commission; E-On; First Data Resources; GfK; Hannover Re; idiscoveri; Infineon; InterHannover; McKinsey; Metro; Mines Advisory Group (MAG); MoneyGram; MTR Hong Kong; Quelle; Ricardo; Shell; Siemens; Société Européenne des Satellites (S.E.S./Astra); Stiftung Entrepreneurship; T-Online; Telefunken; Unicredit

Öffentliche Verwaltung: in Nuremberg, Germany; Wellington, New Zealand.
Handelskammern: in London, UK; Nuremberg, Germany 
Universitäten: Berlin, Munich, Passau, Witten-Herdecke, Leiden School of Management

Vision

… eine Welt ohne Grenzen …

Wer keinen Zaun hat, um sein Land zu schützen, hat keine Feinde. (Burundisches Sprichwort)

Alle Grenzen sind künstlich: sie sind Konstrukte unserer Vorstellung.
Später werden sie physisch oder physiologisch manifest.
Grenzen sind dafür gemacht, um Menschen mit Gewalt daran zu hindern, diese von Innen oder Außen zu überschreiten. Dabei erzeugen sie Konfliktpotential.

In gesunde Organisationen und Gesellschaften, kooperieren Menschen über administrative und beschriebene Grenzen hinweg. Die Grenzen an sich werden irrelevant.

Ich unterscheide bewusst zwischen Grenzen, die dafür gemacht sind, als Barrieren zu dienen; und Begrenzungen, die das Spielfeld definieren, in dem wir uns bewegen und für die notwendige Struktur in Organisationen sorgen.

Wir existieren in Beziehung …

"Beziehung ist ein Prozess der Selbstoffenbarung. Ohne sich selbst zu kennen, die Wege und Muster seines eigenen Geistes, Seele und Herz, hat die einfache Gestaltung eine Ordnung, ein System das außerhalb von einem selbst liegt, wenig Sinn. Daher, das was wirklich wichtig ist, ist sich selbst zu verstehen in Beziehung zu einander." (J. Krishnamurti)

Ethische Grenzen

Meiner ethischen Grenzen

Während ich mich natürlich über Anfragen sowohl aus einem breiten Spektrum von Unternehmen als auch aus dem Non-Profit-Bereich freue, lehne ich es auf Grund meiner persönlichen ethischen Standards ab, cultureQs in folgenden Situationen anzuwenden:

  • Waffenproduktion: Waffen werden gebaut um Menschen zu töten.
  • Militär: die meisten davon sind eher offensiv als 'defensiv'.
  • Religiöse Organisationen. Diese sind per definition exklusiv. Die Mehrzahl hat eine Geschichte der Gewalt. Religiöse Präferenzen sind eine Frage für Individuen, nicht für Organisationen.

Ich danke für Ihr Verständnis.